DatenschutzImpressum Links Startseite
Pferdeparadies Lindenhof Pferdeparadies Lindenhof
Dipl.-Psych. Dagmar Kraft
D - 66903 Frohnhofen



Handy:  0176 /61 26 41 40
E-Mail: info@pferdeparadieslindenhof.de


- natürliche Haltung, natürlicher Umgang, naturnahes Reiten -
LAG Stall
   
Mühldorfer Pferdefutter



  Aktuelles 
  Über uns 
  Angebot 
      Anlage 
      Pensionsplätze 
      Unterricht 
      Beritt 
  Kursplan 
      (Parelli) Natural Horsemanship 
      École de la Légèreté 
      Seminare/Vorträge 
      Sonstige 
  Presseberichte 
  Teilnehmerberichte 
  Anfahrt 
 

 

Beritt

Begleiteter Jungpferdestart

"Der Jungpferdestart ist nicht irgendwas, sondern er ist alles für das junge Pferd!" (Pat Parelli).

Der begleitete Jungpferdestart ist eine Spezialität von mir, die zunächst aus der Not im Rahmen meiner Schwangerschaft geboren wurde, und von der ich nun zu 100% überzeugt bin.

Begleiteter Jungpferdestart bedeutet, DU reitest unter meiner Anleitung Deinen Pferdepartner selbst ein.
Du übernimmst also nicht am Tag X ein "fertiges Produkt".
Du erlebst von Anfang an, wie sich die Persönlichkeit Deines Pferdes auf seine Fähigkeit zu Lernen und seine Art in die Welt zu schauen auswirkt. Gemeinsam Lernen und Wachsen schafft ein ganz besonderes Band und alle bisherigen Schüler mit denen ich diesen Weg gegangen bin, wollen diese Erfahrung nicht mehr missen.
Herausforderungen von Beginn an gemeinsam bewältigen und das Pferd so gut vorbereiten, dass das erste Aufsteigen und die ersten Ritte keine negativen Überraschungen beinhalten, das ist mein Fokus.
Du wirst der erste Mensch auf Deinem Pferd sein, nachdem Du es für diese Erfahrung ausreichend gestärkt hast.

Allerdings hat dieses Angebot eine kleine Kehrseite:
der begleitete Jungpferdestart steht AUSSCHLIESSLICH Einstellern des Lindenhofs als Angebot zur Verfügung, und es gibt genaue, begründete Regeln, welchen Erfahrungen das Jungpferd in dieser Zeit wann ausgesetzt wird.
Denn gerade bei Jungpferden gilt es, Entwicklungsschritte wachsam im Auge zu behalten und mit natürlichen Verstärkern angemessen umzugehen.

Der Jungpferdestart ist weder ein lustiges Experiment noch ein Spiel! Und mir ist wichtig, dass Du das verstehst. Es ist leicht, Pferde an irgendwas zu gewöhnen. Viel bedeutsamer sind aber all die Dinge, die ein junges Pferd NICHT, auch nicht zufällig lernen sollte.
Und Du sollst lernen, Zwang (und sei er auch noch so subtil) durch Einverständnis zu ersetzen.

Je mehr Mühe Du Dir im ersten Jahr gibst und je besser Du Dich in Zurückhaltung üben lernst, umso leichter wird Euer gemeinsamer Weg für die kommenden 30 Jahre. :-)
Wahrscheinlich wirst Du Dich, wie bisher alle meine Jungpferde-Schüler darüber wundern wie leicht Lernen und Reiten mit einem Pferd ist, das fundiert psychologisch und physiologisch gestartet wurde.

Die Grundlagen im Jungpferdestart sollten am Besten mit 2 spätestens 2,5 Jahren gelegt werden.
Ein 4-wöchiges Training soll Deinem Nachwuchs helfen, sich konzentrieren zu lernen und angemessen zu kommunizieren.
Es handelt sich hierbei um eine rein mentale, psychologische Vorbereitung. Das Pferd wird hier noch NICHT geritten!

Im Anschluss sollte es, des jungen Alters wegen mindestens ein halbes Jahr (je nach körperlicher Entwicklung auch länger) Pause in artgerechter Haltung haben.
Danach werden wir uns den Reitanfängen widmen können.
Dabei wird es entsprechend des Natural Horsemanship an seine Aufgaben
("benimm Dich wie ein Partner", "halte die Gangart bei", "halte die Richtung bei", "akzeptiere den Sattel", "akzeptiere die Trense", "akzeptiere den Reiter",...) herangeführt.

Ich starte alle Pferde am Knotenhalfter/ Natural Hackamore, steige aber später generell auf Reiten mit Schenkeltrense um, um die Durchlässigkeit im Maul vom Sattel aus jederzeit abfragen bzw. wieder herstellen zu können.
Wie Du Dein Pferd danach weiter reitest, bleibt selbstverständlich Deine Entscheidung!
Ich lege eine Basis, von der aus Du Dich in jeder Reitweise und mit jedem Equipment spezialisieren kannst.

nach oben

Beritt

Ich biete keinen isolierten Beritt an.

Die vergangenen 10 Jahre haben mir gezeigt, daß ein System das von Partnerschaft
spricht und von der Gemeinsamkeit lebt und leben muss, dann aber nur die "Kompetenz" des eines behandelt während der andere stagniert, nicht funktioniert.

"Stellen Sie Sich vor, es ist Paartherapie, aber nur einer geht hin!"

Ich halte die Philosophie des Bereitens durch 3. für eine Illusion, ein Perpetuum Mobile, welches sich finanziell nur für den Bereiter rechnet, bleibt es doch selten bei einem Korrekturberitt...

Schwierigkeiten in Pferde-Menschen-Teams sind IMMER in dieser Partnerschaft begründet und auch nur dort zu beheben.
Also kommen Sie MIT ihrem Pferd zu mir.
Erst zusammen wird es interessant. :-)

- "Die Pferde haben uns nicht darum gebeten, domestiziert zu werden. Wie können wir uns dann erdreisten, sie dafür verantwortlich zum machen, wenn die Dinge schlecht laufen? Wir müssen zunächst die Ursache finden, und dafür benötigen wir nichts weiter als einen Spiegel." - (Mark Rashid).

nach oben
 
 


 

          Agrarfoerderung